FGS – was ist dies ?    =   wie wir leben sollen

froh

        glücklich

                        sauber
4.dez.2003 rev: 11.okt.04 /  7.4.05 ...  29.11.07

So sollen wir leben.

Und wie machen wir dies ?

Indem wir so leben, wie uns dies JESUS CHRISTUS vor 2000 Jahren lehrte.

Er kam in diese Welt um die Prophezeihungen des alten Testamentes zu erfüllen.

Er hat durch seinem Tod am Kreuz die Welt erlöst.    > Siehe :  Erlösung

Wir müssen nur lesen, was er gesagt hat und dies in vernünftiger Weise leben.

Er kam nicht, um zu richten, sondern um uns den rechten Weg zu zeigen, den Weg der zur ewigen Herrlichkeit führt.


DER  RECHTE  WEG:
Allerdings ist dieser Weg nicht immer der leichteste, denn in Matthäus 7,13 sagt er:

„Geht durch das enge Tor! Denn das Tor, das ins Verderben führt ist breit und die Strasse dorthin ist es auch.
Viele sind auf ihr unterwegs. Aber das Tor, das zum Leben führt, ist eng und der Weg dorthin schmal. Nur wenige finden ihn“.


Seine Gebote sind wie folgt:


DAS WICHTIGSTE GEBOT: (Matthäus 22,37)  -  

"Liebe den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, mit ganzem Willen und mit deinem ganzen Verstand!
Dies ist das größte und wichtigste Gebot. Das zweite ist gleich wichtig: Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst.
In diesen beiden Geboten ist alles zusammengefasst, was das Gesetz und die Propheten fordern".


In diesem Licht sind alle andern Gebote zu sehen.
Doch um diese klar zu verstehen, sind einige hier weiter aufgeführt.

 
DIE GOLDENE REGEL: (Matthäus 7,12)

"Behandelt die Menschen so wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt -".

und


VOM EHEBRUCH: (Matthäus 5,27)
Ihr wisst auch, dass es heisst:“Zerstöre keine Ehe!”.
Ich (= Jesus) aber sage euch:
“Wer die Frau eines anderen auch nur ansieht und sie haben will, hat in Gedanken schon ihre Ehe zerstört!“
Hinweise: (Warum ist dies schlecht?)
  a)Weil dies gegen das Gebot wahrer Liebe verstösst.
  b)Weil der Ehebruch oft mit Flirten beginnt, was einem Spiel mit Feuer und Schwefel gleichkommt.


WAS MACHT UNREIN: (Markus 7,20)
Nachem er erklärt hatte, dass nicht das Essen unrein mache, sondern das Unreine aus dem Herzen komme, erklärteJesus:

»Aber das«, fuhr er fort, »was aus dem Menschen selbst herauskommt, das macht ihn unrein!  Denn aus ihm selbst,
aus seinem Herzen, kommen die bösen Gedanken, und mit ihnen Unzucht, Diebstahl und Mord;  Ehebruch, Habsucht
und Niedertracht; Betrug, Ausschweifung und Neid; Verleumdung, Überheblichkeit und Unvernunft. 
All das kommt aus dem Inneren des Menschen und macht ihn unrein.«




WIE SPRECHE ICH MIT GOTT?  (= Beten)

>   Link zu GEBET = (die Kraft des Gebetes)

Jesus hat uns gelehrt, wie wir beten sollen. In Matthäus 6,9 lehrt er uns:       

 So sollt ihr beten: Unser Vater im Himmel !

Es empfiehlt sich, das "Vater unser ... (Unser Vater ...) täglich zu beten!  Weitere Gebete
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -                                         

Die folgende Geschichte zeigt, dass Jesus nicht kam, um zu verurteilen, sondern um zu helfen.
Zu beachten ist  besonders der letzte wichtige Satz !



JESUS UND DIE EHEBRECHERIN:  (Johannes 8)

Jesus aber ging zum Ölberg.   Am frühen Morgen begab er sich wieder in den Tempel.
Alles Volk kam zu ihm.   Er setzte sich und lehrte es.              


Da brachten die Schriftgelehrten und die Pharisäer eine Frau, die beim Ehebruch ertappt worden war. Sie stellten
sie in die Mitte und sagten zu ihm: Meister, diese Frau wurde beim Ehebruch auf frischer Tat ertappt.   


Mose hat uns im Gesetz vorgeschrieben, solche Frauen zu steinigen. Nun, was sagst du?

Mit dieser Frage wollten sie ihn auf die Probe stellen, um einen Grund zu haben, ihn zu verklagen.
Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.   


Als sie hartnäckig weiterfragten, richtete er sich auf und sagte zu ihnen:
Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie.    


Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.   

Als sie seine Antwort gehört hatten, ging einer nach dem anderen fort, zuerst die Ältesten.
Jesus blieb allein zurück mit der Frau, die noch in der Mitte stand.        


Er richtete sich auf und sagte zu ihr: Frau, wo sind sie geblieben? Hat dich keiner verurteilt?
Sie antwortete: Keiner, Herr.


Da sagte Jesus zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht. Geh und sündige von jetzt an nicht mehr!    

***  DIES IST HEUTE GENAU SO AKTUELL WIE VOR 2000 JAHREN  ***

zurück