LEBEN und LEBEN LASSEN
MEIN JA ZUM LEBEN
update 29.Mai 2003 / Nov.03 /  Okt 04 / Maerz 06 / 14.6.2006 /  ... 8.2.2016

    Hier folgen einige Seiten, welche zur Meinungsbildung helfen können:

    >    Stiftung  JA ZUM LEBEN 

    >    AKTION LEBEN
       
    >    MAMMA
  und   SHMK

    >    HUMAN LIFE INFORMATION

    >   ABTREIBUNG

    >   SCHWANGER ! - ABTREIBUNG ?

     >    JA ZUM LEBEN

    >   PRO LIFE

    Meine Meinung dazu ist:

    Das menschliche Leben ist ein Geheimnis.
    Wenn wir noch so viel von Technik und Wissenschaft kennen und erforschen,
    wir stehen erst am Anfang vom Wissen und Verstehen. Je mehr wir forschen
    und fragen umso mehr stellen wir fest, dass wir vom Leben und dem Aufbau
    der Welt, der Physik, der Chemie, der Medizin kaum etwas wissen, denn mit
    jeder neuen Entdeckung tun sich 100 weitere Fragen auf für die wir keine
    Antwort haben.

    Dürfen wir uns also erlauben in einen Lebenszyklus einzugreifen, welcher
    von Natur aus mit der Zeugung beginnt ?

                                   DARFST DU TÖTEN ?

    Abtreibung, wie sie in der Fristenlösung erlaubt wird, ist ganz eindeutig  und
    zweifelsfrei TOETEN eines menschlichen LEBENS!
    Die Befürworter der Fristenlösung sagen ganz einfach: Dies ist noch kein
    menschliches Leben, also kann man es töten. Doch wann ist der Zeitpunkt da,
    ab dem das gezeugte Leben ein menschliches Leben ist ?
    Der einzige feststellbare Zeitpunkt ist der Vorgang der Befruchtung der Eizelle.
    Von da an wächst ein neues Leben kontinuierlich heran.

    Da nun so viele gegen das Gesetz des Lebens verstossen und abtreiben wird einfach
    das staatliche Gesetz geändert.
    Dies ist die Lösung am falschen Ende !
    (Wenn innerorts viele zu schnell fahren und deswegen gebüsst werden müssen,
    dann hebt man die Geschwindigkeitsbegrenzung auf, damit nicht so viele gebüsst
    werden müssen ...   funktioniert dies ?)

    Die richtige Lösung liegt ganz einfach darin, das Befruchten der Eizelle zu verhindern,
    d.h. indem man entsprechend lebt, eine sichere Empfängnisverhütung einsetzt
    und einmal gezeugtes Leben als Leben voll akzeptiert.

     Entsprechend sind Kinder frühzeitig aufzuklären und im verantwortungsbewussten
    Leben und Handeln auszubilden.
    Der Mensch muss frühzeitig lernen Achtung vor dem menschlichen Leben zu  haben,
    welches mit der Zeugung beginnt und mit dem natürlichen Tod endet.

    Nur so bleibt unser Leben und Handeln im Einklang mit den natürlichen Gesetzen
    und unser Leben, wie das Leben künftiger Generationen,  bleibt lebenswert.


                                             
                                                                      ARGUMENTE:

    Die Befürworter der Fristenlösung argumentieren, dass man die Frauen nicht kriminalisieren
    dürfe. Damit voll einverstanden.
    Tatsache ist, dass durch eine Abtreibung ein menschliches Leben getötet wird.
    Also müssen wir verhindern, dass es dazu kommt.
    Dies geht nur, indem man Kinder und Frauen ausbildet, wie man die Zeugung von
    Leben verhindert, und nicht indem man sie lehrt, wie man gezeugtes Leben töten kann !
    Der erste Schritt dazu ist, auf "wilden Sex" zu verzichten, so wie es die christliche
    Lehre lehrt. Dies ist auch der beste Schutz gegen die zunehmende Verbreitung der
    Geschlechtskrankheiten und gegen Aids.

    Falls man nicht auf Sex verzichten will, muss man dazu die verschiedenen Verhütungsmethoden
    kennen.
    Diese will ich hier nicht beschreiben, jedoch können sie hier nachgelesen werden.
    (Beachte den Sicherheitsindex Pearl, je kleiner, desto sicherer), aber 100-prozentigen
    Schutz erhält man nur durch sexuelle Abstinenz, diese hat einen Pearl-Index von 0!

Hinweis: Hormonelle Produkte sind äusserst gefährlich.  Sie bringen den Körper in den Zustand, 
als ob er in Erwartung sei,
und wenn dies über längere Zeit erfolgt, so kann dies grosse gesundheitliche
Schäden bewirken. Ausserdem sind heute schon grosse hormonelle Verunreinigungen im Trinkwasser
festzustellen, welche von übermässigem Gebrauch und Entsorgung dieser Produkte stammen!
Und noch etwas: Zu beachten ist auch der Schutz vor Ansteckung von Geschlechtskrankheiten.

    Der Sicherheitsindex soll jedoch nicht das einzige Kriterium sein. Dazu gehört auch
    die Beachtung der nicht zu vernachlässigenden Nebenwirkungen - sowie die Beachtung
    von Ethik und Moral, was jedoch über diesen Text hinaus geht.


    Man muss also nicht nachher töten, weil man vorher zu dumm war.

    Es wird von den Befürwortern der Fristenlösung die Selbstbestimmung der Frau verlangt.
    Damit bin ich einverstanden, d.h. die Frau soll (zusammen mit ihrem Partner) bestimmen,
    ob sie ein Kind zeugen will oder nicht. Falls kein Kind gezeugt werden will, jedoch
    ein sexueller Akt gewünscht wird, dann soll und muss man bestimmen, WIE eine
    unerwünschte Zeugung sicher verhindert werden kann.

    Mit dieser Methode wird sicher gestellt, dass niemand das Gewissen belasten muss und
    schwere Kämpfe erleiden muss. Die Psychiater und Frauenhilfsstellen werden damit
    wesentlich entlastet und können sich dann den wirklichen Fällen zuwenden, welche
    Hilfe benötigen.

    Felix Meyer


HOME