Daten zur Geschichte von CHILE       

 update 2.Dez. 2007


bis 1492
Freie und hierarchielose Gesellschaft.
1492
Christoph Kolumbus "entdeckt" Amerika.
1536
Diego de Almagro "entdeckt" die Gebiete, die heute "Chile" heißen.
1541
Pedro de Valdivia beginnt die Invasion und Eroberung "Chiles".
1553
Pedro de Valdivia stirbt im Kampf gegen die Mapuche.
1557
Lautaro, der militärische Führer der Mapuche, der in genialer Art und Weise den Widerstand der Mapuche organisierte, stirbt im Kampf. Er erfand unter anderem den Guerilla-Krieg und die Kavallerie, die den Spaniern damals noch unbekannt waren.
1598
Sieg der Mapuche in der Schlacht von Curalaba. Sieben Siedlungen der Spanier werden erobert und zerstört.
1641
Parlament von Quilin. Die Spanier erkennen die unabhängige Nation der Mapuche an. Die Grenze beider Staaten ist der Bio-Bio-Fluß.
1810
Beginn der Unabhängigkeitsbestrebungen der spanischen Siedler. Bernardo O'Higgins wird zum "director supremo" der provisorischen chilenischen Regierung gewählt.
1818
In der Schlacht von Maipu werden die der spanischen Krone loyalen Truppen geschlagen und die Unabhängigkeit Chiles verkündet, unter Führung von Bernardo Higgins und San Martin de los Andes.
1833
Portales formuliert die erste Verfassung Chiles, die den chilenischen Staat stabilisiert.
1879
Der Pazifikkrieg. Chile erobert die Atacamawüste im Krieg gegen Peru und Bolivien. Die reichhaltigen Salpetervorkommen dieser Wüste werden an die Engländer verkauft.
1883
Nachdem der Norden erobert ist, richtet sich das Interesse der Chilenen auf den unabhängigen Mapuche-Staat im Süden. Das Volk der Mapuche wird politisch und militärisch durch das chilenische Heer unterworfen.
1891
Bürgerkrieg zwischen verschiedenen bürgerlichen Parteien.
1907
Massaker in der Schule von Santa Maria. 3600 Männer, Frauen und Kinder, die in den Salpeterminen von Iquique arbeiten, werden ermordet.
1925
Alessandri setzt eine neue Verfassung ein.
1934
Eine Gruppe der Mapuche bereitet einen großen Aufstand vor. Dieser scheitert und 500 gefangene Mapuche werden gezwungen zu Fuß nach Temuco zu gehen. Nur 12 überleben diesen Gewaltmarsch.
1970
Salvador Allende wird zum Präsidenten Chiles gewählt. Sein Ziel war es, einen chilenischen Weg zum Sozialismus zu finden, mit Hilfe bewaffneter kubanischer Berater. Die folgenden Jahre führen zum wirtschaftlichen Niedergang Chiles.
1973
Während des vom chilenischen Militär durchgeführten Staatsstreichs kommt Allende um. Augusto Pinochet übernimmt die Macht mit Unterstützung der USA.
1980
Pinochet führt die bis heute gültige Verfassung Chiles ein.
1989
Nach einer verlorenen Wahl (1989) übergibt Pinochet ein wirtschaftlich wiederaufgebautes Land und die demokratische Macht an Patricio Aylwin am 11.3.1990.
1994
Amtsübergabe von Patricio Aylwin an Eduardo Frei Ruiz-Tagl
       2000  Neuer Präsident : Ricardo Lagos, als Sozialist .
       2006
Michelle Bachelet wurde am 15.1.2006 als erste Präsidentin durch das Mitte-Links Bündnis in Stichwahl mit 53,5% der Stimmen gewählt.





home >>> HOME <<<< home