Kulturzerfall                
 Felix Meyer 9.Juli 2013                                      


Ausser Joseph D. Unwin hat sich unter anderm der amerikanische Soziologe Pitirim Sorokin
(Professor für Soziologie an der Harward University, USA) mit den gesellschaftlichen Auswirkungen
der sexuellen Freiheit befasst.
In seinem Buch "The American Sex Revolution, 1956) kommt er wie J.D. Unwin zum Schluss,
dass die sexuelle Freizügigkeit zu einem Rückgang der intellektuellen Aktivitäten, und
schliesslich zum Zerfall der Kultur führt.

Zusammenfassend schreibt Sorokin über seine und J.D. Unwin's Untersuchungen "Es gibt [in der Geschichte]
keine Völkergesellschft, welche ihre hohe kulturelle Position halten konnte, nachdem die strengen
sexuellen Verhaltensregeln gelockert wurden." Die Lockerung der sexuellen Moral hat im Endstadium
der Babylonier, der Perser, Mazedonier, Mongolen, Griechen und Aegypter, so sagt Sorokin, zum
Zerfall dieser Völker, und zum Verlust deren Stärke geführt.
 
Die Lehre der Geschichte ist unmissverständlich
:
"Ein Regime", so schreibt Sorokin, "welches übermässige, unerlaubte und zügellose sexuelle Aktivitäten
erlaubt, trägt zum Niedergang der kulturellen Schöpfungskraft bei, während ein Regime, welches
das sexuelle Leben auf die Ehe begrenzt, schafft damit die Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum
und Aufblühen des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens."

Hier das Buch:
Sorokin, Pitirim
The American Sex Revolution
1956 
  

Weitere Infos zu Pitirim Sorokin: HIER 

Wenn uns unsere Kultur und das gesunde Weiterleben etwas wert ist, dann sollten wir diese Lehre
der Geschichte beachten und daraus die nötigen Schlüsse ziehen!



Zurück