Etwas mehr zur Technik VARYLINK
31. Dezember 2005

Es ist eine bekannte Tatsache, dass der Strahlungwiderstand,
und damit die Speiseimpedanz einer Antenne mit der
Höhe über Grund grosse Veränderungen hat.
Gemäss ARRL Handbook, Antenna Fundamentals, variiert
der Strahlungswiderstand eines Dipols zwischen 0,1 bis 0,5
Wellenlänge über Grund von 20 bis ueber 95 Ohm.

Mit Hilfe des Varylink kann man die Impedanz des Speisekoax
kontinuierlich an die Eingangsimpedanz der Antenne anpassen
und erreicht so, dass das SWR bei Resonanz genau 1,0
betraegt, unabhaengig von der Aufbauhöhe.

Der Varylink ist bei mir Bestandteil der Antenne und ist
ein System, welches ohne Tuner praktisch verlustfrei eine
genaue Anpassung ermöglicht.

Die Vorteile, welche dadurch im Betrieb erreicht werden sind
die folgenden:

- Keine "vagabundierende HF" und damit keine HF-Einstreuung
in den Sender.
- Bester Wirkungsgrad und linearste Arbeitsweise der Senderendstufe
- Kleinstmögliche Verluste auf dem Speisekoax
- Verhinderung von Stehwellen und strahlenden Antennenzuleitungen,
und damit Verhinderung von BCI und TVI, sowie sauberes
Abstrahldiagramm
-  Beitrag für höchsten Wirkungsgrad der Antenne

Nun geht es nicht mehr lange bis die Bauanleitung dazu kommt.
Im Januar/Februar bin ich auf Reisen, doch im März ist es
dann so weit !

Zurück