Schwul lesbisch  (Broschüre für Schulen "Selbstverständlich")
Analyse von Felix Meyer, Basel,  Januar 2012 / 2.Febr 2014
 
Co-Autor und Berater der Broschüre ist: Dr. Kurt Wiesendanger, Psychotherapeut, Zürich
Herausgeber :  "Aids-Hilfe Schweiz und Pink-Cross"
Die Aids-Hilfe wurde im 2010 mit über Fr. 3,8 Millionen vom Bund finanziert (BAG)

Unter dem Titel "Gleichberechtigung und Diskriminierung" schreibt der Autor:
Im für das Christentum geltenden neuen Testament steht allerdings
nichts gegen lesbische und schwule Beziehungen.


Der Autor hat keine Ahnung von der Bibel und schreibt Unwahres.
Siehe: Matth 18,6,  Markus 9,42 und Lukas 17,1
Röm:  1,24-27, 1.Kor:  5,11,  6,8-10, Eph:   5,3-8, Gal:  5,19-24, Kol:  3,5-7, 1.Thes:  4,3-8, 2.Thes:  2,9-12, Hebr:  13,4

Jakobus: 1,13-15, 1.Petrus:  4,2-5, 2.Petrus:  2,5-7, 2.Petrus:  2,8-10, 2.Petrus:  2,17-21

Judas:  4-10, Judas: 19-20

Diese Broschüren wurden für die Abgabe an den Schulen erstellt. Deshalb lässt sich seine obige falsche Aussage
immer wieder in Diskussionen über solche Beziehungen finden.

Stellungsnahme des Bundesrates im Nationalrat vom 31.8.2005:
Der Bundesrat befürwortet die Abgabe der Broschüre im Rahmen von Beratungsgesprächen und bei
Veranstaltungen. ( Ist dies ein verantwortlich handelnder Bundesrat? )

Im weitern enthält diese Broschüre Bilder und Beschreibungen von Homos in ihren aktiven Beziehungen ...
und erklärt das Ausleben der Homosexualität als ganz normal. - Dies als Schülerinstruktion - !

Dann wird eine grosse Anzahl Adressen von Treffpunkten und Jugend-Clubs angegeben,
wo man einfach HS-Partner findet und Gleichgesinnte.(Ganze deutsche Schweiz)
Ebenfalls eine grosse Auswahl von Homo-Zeitschriften und Büchern wird empfohlen.    

In der Broschüre steht als Leitsatz folgendes:

Und jetzt : viel Spass beim Lesen! Du wirst bald merken: Homosexualität
ist (fast) so normal wie Zähneputzen. Kurzum: selbstverständlich.


Dies ist ein weiters Beispiel dafür, wie unter dem Thema "sexuelle Gesundheit"
Ausbildung und Erziehungsarbeit geleistet wird, welche im Endeffekt
eine grosse Gefährdung der körperlichen Gesundheit darstellt.
Ausserdem werden darin unwahre und diskriminierende Aussagen über
das Christentum und die Bibel gemacht.
Ebenso wird das gesunde Gewissen verbildet, indem hier die Homosexualität als
absolut normal und selbstverständlich bezeichnet wird.  

Das gesunde Gewissen warnt vor Gefahren und schützt damit den Menschen.
Indem man immer wieder betont, dies sei normal und selbstverständlch, und dies von
kleinster Kindheit an, wird das Gewissen abgestumpft und kann seine Aufgabe als
Schutz vor Krankheiten nicht mehr wahrnehmen.

Wer die vollständige Broschüre als PDF wünscht schreibe mir ein Email an felix-abx( ät )gmx.ch 

                                                         ***   ***   ***
                                                              zurück